• Darf eine Festplatte für Time Machine auch partitioniert sein?

    Demnächst kommt mein neues MacBook Air an und natürlich bekommt es auch gleich seine eigene Time Machine-Festplatte. Nun stehe ich aber vor dem "Dilemma", dass der Rechner ja nur eine 256 GB SSD hat. Wieso sollte ich da eine ganze 1 TB HD (kleinere gibt es ja praktisch gar nicht mehr) alleine für Time Machine reservieren?

    Meine Idee ist also, die auserkorene externe 1 TB HD in zwei Partitionen zu je ca. 500 GB aufzuteilen. Eine Partition für Time Machine und eine Partition als eine Art Zwischenspeicher für größere Dateien, von denen ich (hier) kein Backup benötige.

    Spricht irgendetwas dagegen? Wenn nein, dann hängt sich die Frage an, ob die Größe der Partitionen sinnvoll gewählt ist.

    Danke für Eure Hinweise.
    ----------
    Macerer vom Dienst
    • Ich rate grundsätzlich davon ab, eine Backup-HD noch für was anderes zu verwenden, aber technisch ist das kein Problem.


      TimeMachine benötigt eine Volume, also ist eine Partition möglich, sie muss lediglich HFS+ (MacOS Extended, Journaled) formatiert sein.

      Grundsätzlich macht es schon Sinn, das Backup-Volume deutlich grösser als das System-Volume zu wählen, da ja über die Jahre von diversen Dateien mehrere Versionen gespeichert werden.
      ----------
      Christian, MacFix
    • Kein Problem.

      Ältere Versionen des Backups werden dann eben früher entsorgt bzw. überschrieben.
      Ich bin trotzdem kein Freund von mehreren Partitionen. Nervt mich beim Auswerfen.
    • Gegen Partitionieren spricht überhaupt nichts…

      Wenn du viel "Fluktuation" auf dem Rechner hast würde ich ⅔ TimeMachine und ⅓ anderes wählen.

      Eine alternative Backupstrategie – erfordert allerdings 2 Medien ist aber auch sicherer – ist nur den User Ordner regelmässig mit TM zu sichern und z.B. 1 mal wöchentlich einen inkremetellen 1:1 Klon mit SuperDuper oder CCC zu machen von dem du im Notfall starten kannst. Ein weiterer Vorteil ist dass die TM-Backups viel schneller gehen weil nicht die ganze Platte überprüft werden muss.
      ----------
      Gruss

      Stefan
    • Das ist kein Problem

      TimeMachine sichert auf einer Partition ohne Probleme. Ich würde aber sagen, dass eine 1TB HD eine sehr gute Grüße für eine 256SSD ist. Da hat man eine ordentliche Historie, auf die man dann zugreifen kann.
      Eine 500er Partition ist aber auch noch ok, dann hat man zwar nicht mehr so lange Zeiträume immZugriff aber das ist immer noch gut für eine gewisse Zeit.

      So kann man dann auch mal eine Datei wiederherstellen, auch wenn den Verlust oder die unbeabsichtigte Änderung schon ein paar Wochenmoder sogar Monate zurückliegt.
      ----------
    • Danke für Eure Antworten und Hinweise.

      An meinem iMac mit 2TB Platte hängt seit ziemlich genau drei Jahren eine 3 TB-TM-Platte dran. Und diese hat noch reichlich "Luft". Da denke ich, dass eine 500 GB Partition für die 256 GB SSD des Airs für eine lange Zeit genügen dürfte, zumal die "Platte" ja nicht von Anfang an prallvoll sein wird.

      Die zweite Partition wird ja auch nicht permanent genutzt. Sie wird vorrangig projektbezogene Daten tragen müssen, für die es auf dem iMac eh noch Backups gibt.
      ----------
      Macerer vom Dienst