Registrieren  |  Einloggen  | 

Etwas neutraler... – erbse

20.02.2012 10:37, Aufrufe: 358
... den Umstand, dass man seine Kontodaten veröffentlicht, gibt es seit der
Erfindung des Kontos, bzw. des Briefpapiers. Das ist nicht weniger normal
oder riskant, wie beim Einbruch nach Erfindung der Türe oder wie bei der
Adresse nach Erfindung des Telefonbuchs.

Auf dem einen Teil der Welt kann man mit Kontodaten allein gar kein Geld
abheben, auf dem anderen Teil nur unter Vorbehalt und mit der Möglichkeit
es rückgängig zu machen (Lastschrift). Das tatsächliche Risiko setzt also
ein fahrlässiges Verhalten voraus, z.B. 4 Wochen lang nicht aufs Konto zu
schauen, oder bei Abbuchungen nur doof zuzuschauen.

> und das Schlimmste daran: es ist scheinbar legal und alle Provider gucken zu!

Die Legalität der Sache ist klar definiert und die Provider haben damit
überhaupt nichts zu tun. Das Schlimmste daran ist die Unkenntnis der
Sache gegenüber und der Unsinn der darüber geglaubt und erzählt wird.