Unabhängig vom Golem-Artikel: Man stelle sich einen autark operierenden Rover auf der Erde irgendwo im Urwald oder in der Tundra oder in …

… der Tiefsee vor. Wie lange der wohl Daten erfassen und übertragen könnte, bevor ihm irgendeine Lebensform den Garaus macht?

Bei aller Bewunderung für die technische und wissenschaftliche Leistung, die hinter und in einer Mars-Mission steckt, kann ich mich der Vermutung nicht erwehren, dass die Abwesenheit von Lebewesen während des Fluges und vor Ort eine notwendige Voraussetzung für das Gelingen solcher Missionen ist.