Zweifellos, aber langfristig betrachtet, muss man sich...

... klar machen, dass man im schlimmsten Fall (oder auch schon im weit fortgeschrittenen Zustand) auf die Haptik angewiesen ist. Wo keine Tasten sind, kann man sich nur visuell orientieren.

Idealerweise nutzt man eine »fühlbare« Gerätekategorie also schon dann, wenn man noch Sehkraft hat, um Routinen für später zu entwickeln.