Das ist in der Tat das Kernproblem: Die Hardware ist modular und leistungsfähig für 95 Prozent dessen, was Hinz und Kunz nutzen. Weil aber …

… die Standardüberwachungstools aus den Häusern Amazon, Google, Facebook und Apple (AGFA) nicht schnell genug Daten über den Nutzer liefern, ist für niemanden die Weiterentwicklung geeigneter Betriebssysteme interessant. Hinz und Kunz kaufen folglich brav neue leidtungsfähige Überwachungshardware und entsorgen den eigentlich ausreichenden Elektronikschrott und Plastikmüll nach Afrika und in den Pazifik.