Bei Lichte betrachtet, ist das eigentlich sogar konsequent. Denn es gibt keine vollständig verschlüsselten E-Mails. Alles, was im Header …

… steht, wird bei keiner der übliche Technologien verschlüsselt. Das heißt: Betreff, Absender, unf Empfänger liegen offen. Das ist – wegen des offenen Betreffs – mehr als beim Brief mit der Post.

So gesehen ist die Umsetzung in iPGMail folgerichtig: Entschlüsselt wird – außerhalb des E-Mail-Clients – das, was verschlüsselt ist. Es führt dem geneigten E-Mail-Anwender vor Augen, wo die kryptografischn Grenzen der Technologie E-Mail liegen.

Was ich wirklich merkwürdig finde, ist, dass nach 30 Jahren, in denen das Internet zum Allgemeingut geworden ist, noch immer kein Dienst verfügbar ist, der ähnlich wie die Post funktioniert: Adresse muss bekannt sein. Absender kann bekannt sein. Art der Sendung ist offensichtlich. und alles andere ist geheim. Von mir aus noch Datenmenge ist messbar, damit es bepreist werden kann.