Hmm. Wenn das so einfach ist: Gibt es technische Gründe – Performance, aufwendigere Hardware, Energiebedarf – derentwegen normale ISP die …

… IP-Adressen ihrer Kunden den Webservern der Websitebetreiber offenbaren und eben nicht als Proxy fungieren? Ich meine: Eigentlich sollte es doch »seriöser« sein, einem großen deutschen ISP seine private IP-Adresse mitzuteilen als irgendeinen »dubiosen« Anonymisierungsdienst.
----------
Es grüßt der vatolin.