Was der thüringische Datenschützer schreibt, ist ziemlicher Unfug. Die Originalquelle ist verlinkt. Jeder kann sich informieren. Dort …

… steht insbesondere:

» Bei der Nutzung von WhatsApp [wird] automatisch das lokal hinterlegte Adressbuch des Nutzers mit ausgelesen und alle diese Kontaktdaten ungefragt an WhatsApp übertragen und auf den Servern in Kalifornien/USA gespeichert. [tlfdi.de]

Falsch ist die Aussage, dass dies ungefragt geschehe. Denn bei der Installation von Whatapp wird gefragt, ob der Nutzer mit der Geltung dieser Regeln einverstanden sei. Und – jedenfalls auf iOS-Geräten – kann der Nutzer Whatsapp den Zugriff auf die Kontakte verweigern.
----------
Es grüßt der vatolin.