Kaufberatung Mac: ein- oder zweigleisig?

Moin zusammen!

Ich bin am Überlegen, wie ich in naher/mittlerer Zukunft in Mac-Hardware investieren soll und hätte da gerne mal Eure Meinung dazu.

Ausgangssituation:
Ich mache
- viel Bürokram mit Numbers usw.
- nutze aber auch die Affinity-Suite und andere Tools
- programmiere etwas Arduino und php
- nutze viel Fusion 360
- gelegentlich läuft auch mal Final Cut Pro oder Handbrake

Derzeit habe ich auf dem Schreibtisch einen iMac 27“ Ende 2015 mit 24 GB RAM und die interne HD habe ich gegen eine SSD getauscht - Das FusionDrive ist getrennt und auf der 128 GB SSD ist das System und alles außer dem User-Ordner, der auf der Samsung SSD ist. Monterey ist installiert und damit ist dann auch Ende. OK, der iMac kommt manchmal ins Schnaufen (Lüfter dreht hoch) aber von der Leistung reicht er eigentlich noch. Wird halt langsam dünner mit aktueller Software.

Zusätzlich zum iMac habe ich noch ein MacBook Pro von 2019, für Reisen und generell unterwegs. Leider nimmt das meine Tochter immer mehr in Beschlag für die Schule. Aber das will man ja auch unterstützen…

Eigentlich wollte ich mittelfristig beide Geräte ersetzen (also für mich, das MBP soll schon noch bleiben).
Aber wenn man sich die Preise für ein kleines MBA anschaut dann kann man ja auch auf die Idee kommen, nur ein besseres MacBook zu kaufen und den Desktop wegzulassen. Durch den benötigten Monitor wird das ganze sowieso ganz schön teuer…

Also, meine zwei Ideen:
a) Setup wie bisher zweigleisig
- zeitnah das kleinste MBA für unterwegs (vielleicht doch mit 16 GB RAM?)
- irgendwann später einen ordentlichen mini und
- ein Studio Display(?)

oder
b) alles auf eine Karte
- ein ordentlich ausgestattetes MBA oder MBP
- ein Studio Display(?)

Vorteile a):
- Ähnlich wie bisher
- Wenn unterwegs dem MBA etwas passiert, dann geht es problemlos auf dem Desktop weiter.
- bei Verlust des MBA ist der finanzielle Schaden nicht so groß
- Man hat auch mal ein Zweitgerät zur Hand.
- Mobilrechner kleiner und leichter als bei b) (Vom Formfaktor finde ich mein MBA 10“ von 2010 immer noch top)

Vorteile b):
- je nach Ausstattung des MacBook ggf. günstiger bzw. bei gleicher Summe besser ausgestattet
- Immer alles dabei - keine Sync-Probleme oder nicht installierte Software
- auch mobil besser ausgestattet

Wenn ich etwas günstigeres als das Studio Display finde, dann käme auch das in Frage - hier wurde ja auch schon einmal der Umbau des iMac 27“ zum Monitor besprochen - auch etwas, das ich mir zutrauen würde und ersthaft in Betracht ziehe, da der Verkaufswert ja auch nicht mehr so relevant sein wird...

Vielen Dank für's Lesen und Kommentare/Meinungen!
----------
Gruß

Skipper