Vielen Dank an alle, aber

ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es doch eine gewisse Anzahl an Zwischenfällen gibt, die zum Verlust des zweiten Faktors führen - und dann zum endgültigen Verlust des Accounts, der damit gesichert wurde.
Als Beispiel eine Rezension aus dem AppStore hier als Bildschirmfoto:
Das stammt aus der Präsentation von OTP Auth.
Auf der Website https://cooperrs.de/otpauth.html kann man lesen:
After restoring from a backup, restored accounts get deleted again. How to fix this? I have multiple devices synced using iCloud.
Please proceed as follows:

Please make sure that iCloud Sync is disabled on every device. After you made sure, restore the backup on one device and reenable iCloud Sync on that device again. When asked whether to continue with the database stored in iCloud or with the local database, choose to replace the iCloud database with the local database.
Wait a few minutes to make sure the changes have been synced to all other devices.
Now reenable iCloud Sync on all remaining devices. When asked whether to continue with the database stored in iCloud or with the local database, choose to replace the local database with the iCloud database.


Die Lösung, Apples eigenes System (iOS15) zu verwenden, könnte solche Schwachstellen vermeiden, aber wirklich sicher fühle ich mich damit nicht.
Die App von https://authenticator.2stable.com betreibt jedenfalls einen recht hohen Aufwand zur Sicherung der entsprechenden Daten.
Sollte man lieber die Finger von OTP lassen?
----------
macOS 10.4, 10.14, 10.15, 11, 12 sowie iOS 12 und 15