Das Glasfasermodem ist verpflichtend,

das heißt, du kannst dir nicht aussuchen, welches Modem die Telekom in deine "Butterdose" einbaut, in der die Glasfaser in der Wohnung ankommt und verspleißt wird. Im Modem werden die Anschlussdaten hinterlegt und sind hinterher nicht änderbar. Die Glasfasermodemkarte ist also der eigentliche Netzabschluss des GF-Netzes der Telekom.

Unten hat die "Butterdose" zwei Anschlüsse: einen für das Netzteil, also die Stromversorgung der Modemkarte. Der andere ist eine ganz normale Ethernet-Buchse RJ45 fürs LAN. Da hängst du mit einem Patchkabel - ein ganz normales Netzwerkkabel - deinen Router dran. Das Patchkabel vom GF-Modem wird in die WAN-Buchse der 7590 gesteckt. Auf jeden Fall steckt es in meiner 7590 dort und tut was es soll.

Die 7590 habe im mir am freien Markt besorgt, habe also nicht das Telekom-Angebot genommen. Damit gibts ne klare Trennung: Das Modem gehört der Telekom (ist im Anschlusspreis enthalten und bei Störungen muss die Telekom es auch warten), der Router gehört mir uns steht voll und ganz in meiner Verantwortung.