Dann muß man (also muss Apple) eben sagen, dass durch die gewählte "Upgrade Politik" es eben nicht mehr geht

das systemnahe Applikationen (wie z.B. Audio) für die Apple Plattform nicht mehr "managebar und damit rentabel" für 3rd Party Hersteller ist. Apple hat eben über die Jahre diesen Weg gewählt - das ist dann eben so entschieden worden.
Das das "einstige Paradepferd" (Audio oder andere PRO Anwendungen mit denen Apple damals erfolgreich war um aus dem "Sumpf der Bedeutungslosigkeit" gegenüber Office Anwendungen hervorstrahlte - und letztlich so überlebte ) so aber eben nicht mehr funktioniert. Dann wird dieses Marktsegment so was wie Audio bei Linux werden. Können ihre eigenen Audio (und PRO-) Apps einstampfen und werden zu einer Office und Bildbearbeitung-Plattform für die Consumerwelt. Webbrowser, Office und gelegentlich Daten hin- und herumschubsen zwischen den stationären und mobilen Geräten mit der iCloud. Klare Verhältnisse. Bei Video ist es ähnlich. ich denke da an BlackMagic, die mit ihren neuen Produkten auch nicht hinterherkommen.
Ich verstehe, dass die 3rd Party Hersteller nicht jedes Jahr neue Interfaces and Anschlußtechnologien bereitstellen können. Schließlich können sie auch nicht die alten Zöpfe so radikal abschneiden, wie es Apple immer wieder macht, sondern brauchen die ja eben um überhaupt etwas Umsatz zu generieren. D.h. die alten Zöpfe müssen dann ebenfalls über viele Jahre Wartung- und Supportgemäß parallel zur neuen Welt weitergetragen werden. Aber dann war es dann eben mit Audio oder Video auf'm Mac. Wenn Consumer die einzige Richtung für Apple ist, dann bitte. Dann ist eben für "die anderen" die Zeit vorbei und wir paar Audio / Video Anwender brauchen uns dann nicht mehr ärgern, dass unser 3rd Party Hersteller wieder nicht hinterher kommt mit der Entwicklung und wir deshalb nicht auf das neueste macOS upgraden können. Man ist ja auf diese Hersteller angewiesen, denn Apple selber stellt ja kein Audio Interface her - soweit ich weiß, sondern nur die Plattform, die dann jedes Jahr technologisch ne neue Sau durchs Dorf treibt. Dann müssen "wir" ehemals PRO Anwender eben auf MSFT - die einzig verbleibende und etwas konservativere Plattform ausweichen. Da bleiben die Technologien etwas länger und planbarer und auch supportbarer für den Hersteller und auch funktionabel für den Anwender.

(sorry - musste mal raus. Ich möchte nicht die Hersteller bashen, nur das jährliche neuheitsgeile Ankündigen von Apple (neue Software, Schnittstelle, Driver usw) geht auch mir extrem auf die Nerven. 1 - 2 Jahre mal NUR Bugfixing der bestehenden Plattform(en) würde einiges wieder "Geraderücken")
----------
(iMac Retina 5k 27“ iMac18,3 , Catalina 10.15.7)