• Die sinken immer vor neuen Ankündigungen. Hauptsache ist, dass die auch kommen:-)


      Das neue MacBook Pro kam erst Mitte des dritten Jahresquartals auf den Markt – im Falle einer Vorstellungen weniger Wochen zuvor hätten Apples Zahlen daher besser ausgesehen. Sollte Apple tatsächlich im Oktober noch die meisten Mac-Baureihen erneuern, ist von einem sehr guten vierten Jahresquartal auszugehen.


      Vor jedem einzelnen iPhone Event hat die Presse "Verkäufe gehen runter" Artikel geschrieben.
      Vor jedem einzelnen Gerät.
      Zusammen mit "Marktanteil geht runter".
      Ein paar Wochen später dann die üblichen Erfolgsmeldungen.

      Problematisch nur, wenn Apple jetzt zum Jahresende nicht Neues bringt.
      Wir werden es sehen.
      ----------
      • Äh, du hast schon gelesen, dass es das 2. Quartal in Folge ist, in denen die Mac Verkäufe deutlich sinken.

        Nicht von wegen Verkäufe sinken kurz vor Neuvorstellungen.
        Overall sind die Mac Verkäufe sogar in den letzten 12 Monaten deutlich gesunken, also auch mit Vorstellung des iMac Pro und der Überarbeitung der MacBook Pro.
        Und längst ist es nicht mehr so, dass die Mitbewerber ebenfalls sinken würden.
        Die Mac Politik bei Apple ist auf einem falschen Trip. Wer das sich schönreden will, der ist wohl auch da angekommen, wo das Apple Management 1994 angekommen war und ohne Steve Jobs Rückkehr, wäre Apple heute schon Geschichte.
        Ich erinnere auch gerne mal daran, dass Steve Jobs als erstes mit dem Produktportfolio aufgeräumt! und einen für damalige Verhältnisse extrem günstigen Mac, den iMac, eingeführt hat...
        Da sollten doch die Ohren klingeln...
        • Wir freuen uns ja für dich...

          ... aber sei nicht enttäuscht, wenn sich das nur als kurzeitiger Effekt darstellt und sei nicht böse, wenn ich sage, dass dies Einigen (z.B. mir) gänzlich am verlängerten Rücken vorbei geht. Dann sinken die Verkäufe eben, wen juckt das? Je mehr sie sinken, umso eher besteht die Chance, dass was anders gemacht wird. Ist doch Ok, und wenn nicht, dann auch. Ich kaufe was ich brauche und was mir gefällt. Ob sich das Andere auch kaufen oder ob es beliebt ist oder nicht, tut da gar nichts zur Sache.
          • Jede Software-Plattform braucht eine gewisse Mindest-Verbreitung ...

            Ohne Stückzahl weniger Software und Kompatibilität, nicht heute, vielleicht auch nicht morgen - aber bestimmt irgendwann.

            Mal abgesehen davon, dass mir die Haare zu berge stehen, wie Apple aktuell die Mac-Sparte "pflegt" und hier "strategisch" vorgeht ... eine schlechte Lachnummer. Ein bisschen USB3 da, ein wenig USB-C dort, hier ein paar Aktualisierungen, dort in paar Dinosaurier, ein paar Produktsparten stellt man gleich komplett ein, um anschließend einen halben Rückzieher (Displays) zu machen ... was soll das?

            Mal abgesehen davon, dass manche Dinge einfach nicht auf den Boden gebracht werden oder immer noch nicht den üblichen Qualitätsstandard aufweisen ... irgendwie teilweise richtig unsympathisch geworden.
              • Solange der Obstladen..

                ..keine vernünftigen Rechner auf dem Markt bringt, wird das so bleiben. Ich rüste @ school, alles was noch geht mit SSD und RAM auf. Wir haben Rechner von 2009 bis jetzt. Und die verklebte Schei..e geht mir als Admin nur noch auf den Keks, (T2 mit u.Umst. geplanter Obsoleszenz) geht mir auch echt am Arsch vorbei. Ich benötige ein vernünftiges/stabiles OS und und keine Hipster Rechner mit Touchbar und ähnlichem Gedüddel.
                ----------
    • Vielleicht wird sich das mit Mojave wieder relativieren…

      ich kann mich nicht erinnern, dass 8 Jahre alte Apple-Rechner noch mit dem aktuellen Betriebssystem (High Sierra) laufen. Da sinkt natürlich die Bereitschaft, einen neuen Rechner zu kaufen. Ausserdem sind die Leistungsunterschiede nicht mehr so gravierend wie in der Zeit, als noch in GHz gerechnet wurde.
      ----------
      Gruss

      Stefan
      • Leistungsunterschiede nicht, aber Anschlüsse zb ...

        Auf der einen Seite USB-C only, auf den anderen Geräten USB-3 only ... und den iMac als Zwitter dazwischen (was ich grundsätzlich gut finde). Vernünftige Strategie sieht für mich anders aus, ebenso zB das "Chaos" bei den Books ... eine so merkwürdige Produktpalette hatte Apple unter SJ über Jahre nicht mehr.

        Und gäbe es Apples letztes Display noch - so würde sogar noch USB-2 verkauft werden ...
      • Geh mal z.B. in den AppleStore Frankfurt. Wie leergefegt.

        Kundschaft null.

        Ausstellungsware wurde sichtbar (!) reduziert. Ich neige zu Uebertreibung,aber ein Drittel der Sachen ist klar von den Ausstellungstischen.

        Personal bereits ausgeduennt.
        Genau meine Beobachtung ---> kommt ein Kunde rein ---> reiner Garantie™ oder AppleCare Fall.

        Bin da oft,weil es einfach auf meinem Laufweg liegt.
        Geilste ist immer so gegen 09.30h . Der macht um 10 auf, da stehen alle Mitarbeiter unten im Halbkreis und kriegen so eine Art Verkaufshirnwaesche.
        Da sind die Tueren aber noch verschlossen.

        Hab mich bisher aber nicht getraut dieses "Gathering" von aussen zu photographieren.

        Apple ist ein Seppel™. Ehrlich.
        iPod und iPhone haben denen den Arsch gerettet. Nur die sind seit Jahren ausserhalb vieler Kundenbeduerfnisse. Immer Duenner,immer Schlanker,immer Leichter,immer Teurer.
        Das war zum Schluss ihr eigentliches Credo.

        Schade,hab gleich noch einen Termin... sonst wuerde ich mal zum Store rueberflitzen und ein Bild von einem fast kundenlosen Store in Grossstadtlage machen.

        tirilo

        wåvvel

        p.s.: Der McDonalds seitlich/ gegenueber vom AppleStore FFM. Restaurant-Tipp !
        Das ist so niedlich... da kann man draussen kleine Voegel fuettern.Mit Resten von Sesambroetchen. Die kommen von alleine angeflogen .

        McDøøf hat mehr kleine Voegel vor dem Verkaufsthresen,als der AppleStore Kundschaft.

        p.s.s.: Bei den Voegeln koennte es sich um Spatzen handeln.
        ----------
        • Komplett ander Erfahrungen:

          Ich habe zuletzt drei Stores besucht, Oberhausen, Düsseldorf und Berlin, und es war so dermaßen viel los, dass ja schon wieder die ersten meckern, dass das zu viel ist.

          Der Füllgrad aller darum liegenden Geschäfte erreichte großzügig gerechnet sicherlich nicht mal die hälfte, außer vielleicht Abercrombie & Fitch und Hollister, die auch so dicht gepackt sind.
          Und das im Centro, Düsseldorf sah nicht viel anders aus.

          Bild vor ca. zwei Wochen.


          Ich bin da auch an verschiedenen Wochentagen gewesen, und es war kaum weniger los.

          Die PC Abteilungen im Saturn ein paar Meter weiter hatten regalweise Mäuse, Tastaturen, AntiVirus Programme und ein paar Kunden dazwischen.
          ----------