Hauptunterschied: früher kamen die heftigsten Vorwürfe nur von außen, jetzt von den Usern selbst

Wer etwas länger dabei ist, mein erster eigener Mac war 1989 ein SE, weiß, wie man immer versucht hat, die Feature der nächsten OS Generation irgendwie bereits mit der alten nutzen zu können.

Seit Lion häufen sich aber die Tipps, wie man neue "Feature" deaktiviert, um wieder auf einen vernünftigen (<= Ansichtssache) Stand zu kommen.

Die Kritik kommt dabei erstmals von den Bestandsusern und nicht von Externen, die reflexartig auf alles einprügeln was von Apple kommt.

Ein Argument, das mich in der Diskussion aber immer wieder wundert, ist der Hinweis auf Windows 8, denn dort wird ja das gleiche gemacht werden, was als Kernvorwurf für Lion im Raum steht, aus Desktoprechnern sollen iOS-artige Konsumiercomputer werden und mit dem vorgeschobenen Argument der Sicherheit, werden die User Schritt für Schritt entmündigt. Wenn Microsoft die Programme ("Apps" - was für ein Wort) auch über einen zentralen Store verkauft, wird es sicher länger dauern als bei Apple, bis die meisten mitziehen und für ein Linsengericht ihre und die Freiheit der User verkaufen, aber da will auch Microsoft hin.
----------