Registrieren  |  Einloggen  | 

 
    • Unbedingt anschauen. Ganz schön ernüchternd. n/t ti2de

      23.02.2012 22:55, Aufrufe: 134
      • Finde ich so pauschal gar nicht. n/t MacRabbit

        23.02.2012 23:21, Aufrufe: 119
        • Hast du möglicherweise einen anderen Film gesehen? ti2de

          24.02.2012 06:55, Aufrufe: 169
          Apple Produkte werden mit Arbeitssklaven hergestellt. Das findest du nicht ernüchternd?
          • Re: Hast du möglicherweise einen anderen Film gesehen? yorke

            24.02.2012 08:30, Aufrufe: 149
            > Apple Produkte werden mit Arbeitssklaven hergestellt. Das findest du nicht ernüchternd?

            Das ist nichts, was man sich nicht schon vorher hätte denken können, wenn man 1 und 1 zusammen zählen kann. Aber Bilder helfen nochmal diese ganze Misere zu verdeutlichen.





            yorke
            ----------
            d-_-b
          • Nun mal mit der Ruhe... MacRabbit

            24.02.2012 12:2724.02.2012 16:38 bearbeitet durch 261, Aufrufe: 139
            Wie bereits gesagt finde ich den Film ganz pauschal nicht vollkommen schlimm. Allerdings muss man das was gezeigt wurde nach meiner Ansicht differenzieren.

            1. Voraussetzungen
            Ich setze mal voraus dass das gezeigte wirklich der Realität entspricht und dass da keine Show abgezogen wurde. Sprich: Dass die tatsächlichen Umstände bei Foxconn dem gezeigten Standard entsprechen und nicht in Bezug auf Arbeitsumgebung und Ausstattung des Arbeitsplatzes nur die aufgeräumten "Vorzeige-Plätze" vorgeführt wurden. Denn wenn dies nicht so ist, dann sind sowieso alle weiteren Annahmen und Aussagen hinfällig.

            2. Bedingungen der Arbeitsplätze
            Da sehe ich überhaupt keine Dinge zu beanstanden. Für den ein oder anderen, mit einer romantischen Vorstellung über die Herstellung von Industrieprodukten, mag das gesehene vielleicht schockierend bzw. ernüchternd wirken - aber ganz real betrachtet: So sieht Akkord-Arbeit in der Massenproduktion aus. Überall, auch bei uns.

            Egal ob in der Textilindustrie, Lebensmittelherstellung, Automobilproduktion oder was auch immer. Letztendlich sind aber immer ein Haufen Leute mit den ein und selben Handgriffen beschäftigt. Die Leute dort arbeiten, wie dem Bericht zu entnehmen ist, unter Reinraum-Bedingungen in einem geordneten, sauberen und aufgeräumten Umfeld. Das kann, was das Arbeitsumfeld angeht, als optimaler Glücksfall angesehen werden. Die Textil-Produktion in China oder Indien sieht da viel schlimmer aus.

            Ich komme z.B. aus dem Saarland, hier in der Region wurde bis vor kurzem massiv Bergbau betrieben. Hättest Dir mal die Leute der Zechen und Stahlwerke nach ihren Schichten Ansehen sollen - die sahen definitiv schlechter aus, als das was im Film zu sehen war. Nicht umsonst wurden die Leute mit 50 in Rente geschickt. Die waren dann nämlich fertig.

            3. Soziale Komponente
            Hier herrscht, bei dem was gezeigt wurde, definitiv massiver Nachholbedarf. Und zwar ohne Diskussion! Dabei meine ich im einzelnen:

            - Arbeitszeiten
            Permanent 12h Schichten incl. Wochenende - das geht gar nicht! Die sollen gefälligst auf ein 3-Schichten Modell umstellen!
            So würden die Leute nur 8 Stunden arbeiten und die Fabrik würde auch rund um die Uhr laufen. Und am Wochenende kann man ja durch Rotation ermöglichen, dass dann auch mal frei ist. So ist es ja auch bei uns, in Betrieben die 7x24 arbeiten.
            Da sehe ich aber auch die Chinesische Regierung in der Pflicht,Vorschriften zu erlassen. Ich fürchte aber die Schei** darauf.

            - Löhne
            Da scheint sich laut den Angaben ja etwas zu tun bzw. getan zu haben. Ob und wie viel das war im Verhältnis zur Situation in China, kann ich nicht beurteilen. Wenn es, nach wie vor, zu wenig sein sollte - na da habe ich eine super Idee, was Tim Cook mit den ganzen Apple Milliarden anfangen kann, jetzt wo sie gerade darüber nachdenken.... "Hey Tim, bezahl verdammt noch mal die Leute anständig!"

            - Unterkunft und Freizeitangebot
            Naja, Zimmer mit 7 Leuten belegt auf Stahlrahmen Betten? Das erinnert mich an meinen Militärdienst.... ok, scherz beiseite: "Hey Tim, mach mal 100 Millionen locker und lass den Leuten mal anständige WG Wohnungen rund um die Werke bauen!"
            Und rufe die CEOs von Asus, DELL, Acer, SONY und HP auch gleich an - die sollen sich gefälligst daran beteiligen. Kann ja nicht so schwer sein - oder?

            Es schein ja so langsam auch Freizeitangebote zu geben. Wie die gezeigten Sport- und Weiterbildungsmöglichkeiten belegen sollen. Ich hoffe das war keine Alibi-Show. Obwohl es sehr danach aussah. Ich denke sobald die Leute mehr Freizeit und bessere Bezahlung haben, kommt das ganz von selbst.


            Just my 3 cents...