Registrieren  |  Einloggen  | 

 
  • An die NEX-User: Hier ein Review vom neuen ZEISS Objektiv 24/1.8 Manfred' (Tech & Media)

    18.02.2012 19:0318.02.2012 23:03 bearbeitet durch 464, Aufrufe: 385
    Meiner Meinung nach ist das das erste wirklich gute Objektiv für die NEX, wofür sich der APS-C Sensor endlich lohnt:

    http://www.digitalrev.com/article/sony-carl-zeiss-sonnar-t/OTE4NDE1Mw_A_A


    Mal schauen, was das Sony 50/1.8er können wird - ich gehe aber mal davon aus, dass es weiter abgeschlagen hinter dem ZEISS liegen wird..
    • 1200€? lol n/t yorke

      18.02.2012 19:33, Aufrufe: 172
      ----------
      d-_-b
      • muss wohl in den sauren Apfel beißen... Manfred'

        18.02.2012 19:3818.02.2012 23:39 bearbeitet durch 464, Aufrufe: 285
        leider hab ich so eine NEX - die war nicht gerade günstig vor gut 1 Jahr, d.h. jetzt bin ich eben in deren System gefangen. Wenigstens profitiert ZEISS..
        • hast Du eigentlich Ahnung vom Fotografieren? ... Tempo

          19.02.2012 00:28, Aufrufe: 249
          Ich habe keine Ahnung, aber ich habe gelesen was man so landauf, landab in Foto-Foren schreibt.

          Der Apparat ist nur die mehr oder weniger billige Datenrückwand, den eigentlichen Wert verkörpern die Objektive.

          Da Du mangels Verfügbarkeit noch nicht viele Objektive gesammelt haben kannst und die Gebrauchtpreise noch sehr erfreulich sind, erweise Dir selber den Gefallen und verkauf das ganze Zeug.

          Investiere dann mind. 10.000 EUR in eine Nikon oder Canon, für das Geld gibt s schon einen soliden Grundstock, um schöne Bilder zu fotografieren.

          Und ich behalte die Nex mit den Objektiven, die ich ebenfalls vor einem Jahr gekauft habe. Finde die Kamera mit den Orginalobjektiven nach wie vor Spitze, in dem Bewußtsein daß ich nicht für den mehrfachen Preis in ein mega DSLR-System investiert habe.
          • Differenziert betrachtet.. Manfred'

            19.02.2012 09:0819.02.2012 13:27 bearbeitet durch 464, Aufrufe: 209
            Der Grundstock ist schon sehr ok, sprich die ganze Elektronik passt. Das Thema ist abgehakt. Das ist auch das, was Sony scheinbar beherrscht.

            Leider kann Sony ihr eigenes Potential nicht nutzen. Die montieren ganz einfach Schmalspurreifen auf ihren Porsche.
            Wenn man sich diese Kombination mit dem Hintergedanken kauft, ohnehin nur ein paar mal um den Häuserblock zu fahren, dann ist man sicher super zufrieden damit.

            Aber dann bekommt man mit einer Canon PowerShot G1 X die gleichen Resultate zu einem günstigeren Preis.


            Ich zumindest bin nicht zufrieden, wenn ich mit dem Sony E 18-55mm ein Gebäude fotografiere und sich dann eine Säule in alle Richtungen biegt im Weitwinkelbereich. Bei 18mm sind die Verzerrungen enorm!
            Aber ok, zur Not muss man Gebäude eben im 30mm Bereich fotografieren damit es gerade steht.
            Dann sind zumindest die Verzerrungen eingefangen. Vignetting und Chromatik Aberrations lass ich mal außen vor.


            Wie auch immer: ZEISS kann eben die Situation ausnutzen und zu Recht den Preis von € 1.000,- verlangen.
            Man darf nur nicht einen Blick zu Canon oder Nikon riskieren, was man für Objektive um € 1.000,- bekommen würde.
            Aber ok, das ist eben der Preis, den man für das kompakte System zahlen muss.
            • An der Nex schätze ich die Kompaktheit und die Lichtstärke ... Tempo

              19.02.2012 09:26, Aufrufe: 238
              Das schlechteste Foto ist das, was man nicht mchen konnte weil man die Kamera nicht dabei hatte.

              Im Nachhinein frage ich mich auch manchmal, ob ich mit einer Bridgekamera nicht besser bedient gewesen, aber die hätten bei weitem nicht diese Lichtstärke gehabt.
              Wenn ich sehe, daß ich mit der NEX aud er Hand einen Sternenhimmel fotografieren kann, dann finde ich das verdammt beeindruckend. Oder bei einer Abendveranstaltung ohne Blitz, das ist mit einer Taschenknipse überhaupt nicht ansatzweise zu schaffen. Denn ich bin kein semi-professioneller Fotograf.

              Ich habe mal was gelesen von Programmen, die die Verzerrung der Nex-Objektive in den Bildern automatisch wieder entzerren, weißt Du mehr darüber?
              • Re: An der Nex schätze ich die Kompaktheit und die Lichtstärke ... Manfred'

                19.02.2012 09:3619.02.2012 13:45 bearbeitet durch 464, Aufrufe: 209
                Genau aus diesem Grund hab ich sie mir auch gekauft. Kompakt und "Lichtstärke", sprich einen möglichst großen Sensor, um das Rauschen zu reduzieren.

                Aber diese Vorteile sollen meiner Meinung nach nicht durch Verzerrungen, chromatischer Aberration und Vignettierung zunichte gemacht werden!


                Was Deine Frage betrifft: Ja, es gibt für Photoshop, Lightroom etc. Profile, siehe:
                http://mikeschelhorn.de/wordpress/?p=1095

                Auch die NEX selbst rechnet schon viele Fehler wieder raus. Das geht dann aber natürlich oft auf Kosten von Details..

                Deshalb ist mir lieber, ein TOP Objektiv zu haben, um das Potential der Elektronik ohne Kompromisse nutzen zu können. Und dafür zahle ich dann gerne auch mal € 1.000,-

                Aber erstmal müssen solch hochwertige Objektive überhaupt mal verfügbar werden!
              • eine kamera kann nicht "lichtstark" sein... f*rocker

                19.02.2012 11:00, Aufrufe: 195
                ...aber ein sensor kann bei hoeheren iso-werten wenig rauschen (wahrscheinlich meinst du eher das) - das tun wiederum alle grossen sensoren im aps-c-format im vergleich zu den winzlingen in point&shoot-kompakten.

                als "lichtstark" bezeichnet man objektive mit moeglichst grosser blenden oeffnung - diese gibt's von sony jedoch leider (noch) nicht.

                *besserwissermode aus*
                • na gut, dann halt stark bei wenig Licht ;-) ... Tempo

                  19.02.2012 11:10, Aufrufe: 186
                  Ich finde toll, dass auch bei schlechten Lichtverhältnissen das Bild nicht schwarz, König rauschend, unscharf und verwackelt ist.

                  Ich sehe die NEX aus der Perspektive meiner alten Ixus, aus Sicht eines DSLR-Fotografen sieht das Ganze sicher schon ganz anders aus.